x
Zu den Inhalten springen

Geistlicher Impuls - März 2020

Monatsspruch März 2020

Jesus Christus spricht: Wachet!

(Markus 13,37)

Susanne Bader, Seelsorgerin Seniorenzentrum Martha-Maria Nürnberg und Eckental

„Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“ Soll Martin Luther gesagt haben. Was würden Sie tun, wenn Sie wüssten, dass morgen die Welt unterginge?

Schon die Jünger Jesu wollten von ihm wissen, wann sie mit dem Ende der Welt zu rechnen hätten. Er beschreibt daraufhin in eindrucksvollen Bildern, was zuvor noch geschehen soll. Aber den genauen Zeitpunkt weiß Gott allein. Wichtig für Jesus ist es, dass seine Jünger - und auch wir heute - wachen! Was bedeutet das für uns?

Wachen heißt, aufmerksam warten. Wir Christen warten darauf, dass Jesus wiederkommt, wie es in der Bibel verheißen ist. Es ist nicht ein untätiges Warten wie auf dem Bahnsteig. Wachen ist aktiv.

Wachen heißt, meinen Glauben zu leben. Es heißt, aufmerksam zu sein, das Leben zu genießen, sich aber nicht vom Wesentlichen ablenken zu lassen. Leben in voller Genüge, so hat es Jesus einmal gesagt, will er uns geben. Dieses Leben dürfen wir genießen. Dies gelingt, wenn wir eng mit ihm im Kontakt bleiben und uns von hm leiten lassen. Wachen heißt, die Kraft zu bekommen, die nötig ist um unsere Aufgaben zu erfüllen. In all dem Wachen dürfen wir bei ihm geborgen sein. Jesu Nähe schenkt uns die Gewissheit, dass getrost die alte Welt vergehen kann. Gottes neue Welt kommt. Bis
dahin lassen Sie uns Apfelbäumchen pflanzen.

Kontakt
Susanne Bader

Susanne Bader

Seelsorgerin
Seniorenzentrum Martha-Maria Nürnberg und Eckental

Jesus Christus spricht: Wachet! (Markus 13,37)

Jesus Christus spricht: Wachet! (Markus 13,37)

© 2020 Martha-Maria Impressum . Datenschutz.