x
Zu den Inhalten springen

Geistlicher Impuls – November 2018

Monatsspruch November 2018
DSC05143_Kopie_03.jpg

Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann. 

Offenbarung 21,2

Von Pastor Winfried Bolay, Pastor, Seelsorger im  Krankenhaus Martha-Maria Halle-Dölau

Sehnsuchtsbilder begleiten unser Leben. Sie sind uns geschenkt, um in Situationen, die an die Grenze der eigenen Möglichkeiten führen, nicht zu verzweifeln, sondern Hoffnung zu gewinnen.

Wir leben in einer Zeit, in der wir hautnah spüren, wie unsicher und ungewiss das Leben auf der Erde ist – in politischer und oft auch in persönlicher Hinsicht.

Sehnsuchtsbilder – auch die Bibel malt sie. Ein Buch der Bibel, die Offenbarung, tut dies in geheimnisvollen Bildern. Der Seher Johannes schreibt sie in Zeiten, in der die Weltmacht Rom die Christen verfolgt. Er malt Sehnsuchtsbilder, in denen ein Geheimnis und eine unglaubliche Kraft steckt. Er stellt der Bedrohung durch Rom das Kommen Gottes in seine Stadt gegenüber. Ein unglaubliches Bild der Hoffnung.

Johannes lebt in der langen Tradition seines Volkes mit seinem Gott. Darin wuchs das Vertrauen, dass Gott seinem Volk die Treue hält. In Jesus hat Gott sich gezeigt, als der, der am Kreuz den Tod in Leben verwandelt.

Halten diese Bilder dem, was wir erleben, stand? Es kommt darauf an, ob wir diesen Bildern der Hoffnung in uns Raum geben. Wenn wir das Geschenk annehmen, verändert es unsere Wirklichkeit. Wir sehen mehr als den Augenblick. Das Leben weitet sich.

 

 

Kontakt
Bolay_bearb.jpg

Winfried Bolay

Krankenhaus Martha-Maria
Röntgenstraße 1
06120 Halle (Saale)
Telefon (0345) 559-1435

© 2018 Martha-Maria Impressum . Datenschutz.