x
Zu den Inhalten springen

Kontextnavigation

Ambulanzen und Sprechstunden
Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie
Schilddrüsenzentrum
Klinik für Gefäß- und endovaskuläre Chirurgie
Urologisches Zentrum
Urologische Klinik
Urologische Belegklinik
Gynäkologisches Zentrum
Klinik für Gynäkologie
Gynäkologische Belegklinik
Medizinische Klinik
Orthopädische Belegklinik
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Medizinische Klinik I
Medizinische Klinik II
Akutgeriatrie
Diabeteszentrum
Geriatrische Rehabilitation
Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin
Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Kontinenz- und Beckenbodenzentrum
Koloproktologisches Zentrum
Fußzentrum
Institut für Radiologie
Physikalische Therapie
Medizinische Versorgungszentren

Unterstützen Sie uns kostenlos - beginnen Sie Ihre Online-Einkäufe in unserem Spenden-Shop

www.bildungsspender.de/
martha-maria

Kunst- und Gestaltungstherapie

Kunst- und gestaltungstherapeutische Methoden helfen im Umgang mit Erkrankungen und Krisen, Unbewusstes zum Ausdruck zu bringen, Perspektiven zu wechseln, neue Handlungen zu proben und auf verschiedene Art heilend in Bewegung zu kommen.

Mithilfe unterschiedlicher Materialien und Herangehensweisen werden die PatientInnen selbst schöpferisch tätig. Hierbei sind insbesondere der Prozess des Tuns und die damit verbundenen Wahrnehmungen, Erfahrungen und Erlebnisse wertvoll und von Bedeutung.

Zur Verfügung stehen Staffeleien, Farben wie u. a.  Acryl-, Öl-, Pastell-, Finger-, Wasserfarben, Kreiden, Pinsel, Stifte und verschiedene Mal-Untergründe . Unterschiedliche Tonerde, der therapeutische Sandkasten, Kleister und Strukturmaterialien bieten Möglichkeiten zum plastischen Gestalten.

Der Umgang, das Erfahren und Gestalten mit künstlerischen Mitteln geben die Möglichkeit, ein neues Bild von sich selbst zu gewinnen. Die bisherigen Vorstellungen hinsichtlich dessen, was man kann, werden überwunden. Die positiv erlebte Erweiterung der eigenen Möglichkeiten führt zu einer Stärkung des Selbstwertgefühls.

Der Prozess des Zeichnens, Malens und Plastizierens findet sowohl in der Einzel- wie auch und der Gruppenarbeit statt, es werden keine künstlerischen Vorkenntnisse erwartet.

Offenes Atelier
Einmal wöchentlich steht den PatientInnen Raum und Materialien zur freien Gestaltung zur Verfügung.

Arbeit am Tonfeld®
In dieser Einzelarbeit stehen zur Verfügung:
Ein Tisch, darauf ein Holzkasten gefüllt mit weicher modellierfähiger Tonerde und eine Schüssel mit Wasser. Der arbeitende Mensch wird von der Begleiterin motiviert, sich den Bewegungen und Berührungen seiner Hände zu überlassen. Dabei steht nicht ein ziel- und produktorientiertes Handeln im Vordergrund, sondern die Wahrnehmung der eigenen Bedürfnisse.  Im Gestaltbildungsprozess werden eigene Haltungs- und Handlungsmuster greifbar und können fortlaufend um- und neu gestaltet werden. Im Handeln werden Einsichten in die eigene Biographie wie auch stimmige eigene neue Umgangsmöglichkeiten erworben.

Leitsätze der Tonfeldarbeit sind:
Wenn ich berühre, berühre ich mich.
Wenn ich greife, begreife ich mich.
Wenn ich bewege, bewege ich mich.
Wenn ich gestalte, gestalte ich mich.

Plastisches Gestalten

Plastisches Gestalten

© 2020 Martha-Maria Impressum . Datenschutz.