x
Zu den Inhalten springen
zurück zur Übersicht

Gesundheitstag mit Martha-Maria im NSG: voller Erfolg

Das Neue Städtische Gymnasium (NSG) am Hallmarkt und das Krankenhaus Martha-Maria in Dölau sind seit einem Jahr Kooperationspartner. Es ist schon der zweite Gesundheitstag, den Schulleiter Jan Riedel gemeinsam mit dem Krankenhaus in Dölau und anderen Partnern veranstaltet. Dieses Jahr stand das Thema "Sucht" auf dem Plan. Beteiligt waren ein Chefarzt und ein Oberarzt aus dem Krankenhaus Martha-Maria, ein Suchtexperte der Stadtmission, vier Fachkräfte der DEBEKA und eine niedergelassene Psychotherapeutin und Heilpraktikerin.

Der Workshop „Rauchen und die medizinischen Folgen des Nikotinkonsums“ wurde von Ärzten des Krankenhaus Martha-Maria geleitet. Oberarzt Dr. Alexander Kaspar, Gefäßchirurg, zeigte in teils drastischen Bildern, wie sich Gefäße durch das Rauchen verengen. Diabetes kann dies noch verschlechtern. Auch Schlaganfälle können eine Folge von Gefäßverengungen sein. Die Durchblutungsstörungen können außerdem zum Absterben ganzer Hautbereiche oder sogar zum Verlust von Zehen oder dem ganzen Bein führen. Ole fand die Bilder von Hauttransplantationen, die bei einem Patienten am Fuß notwendig waren, „krass und ein bisschen eklig, aber voll interessant.“ Interessiert untersuchten die Schüler auch die dünnen Ballonkatheter, mit denen verenge Gefäße wieder geweitet werden. Klassenlehrerin Ute Frühauf war erstaunt, wie groß die und dick die Schläuche sind, mit denen zum Beispiel Teile von verschlossenen Beinarterien oder der Bauchschlagader ersetzt werden. „Etwa 2,5 cm Durchmesser hat eine Bauchschlagader beim Erwachsenen“, so Dr. Kaspar. Die Schüler waren beeindruckt. Eine Schülerin sorgt sich um die Gesundheit ihrer Mama, die auch noch Diabetes hat und wünscht sich, dass sie mit dem Rauchen aufhört. „Meine Oma verreist nicht mehr mit dem Flugzeug, weil sie es nicht aushält, so lange nicht zu rauchen“ erzählt ein anderer Schüler. Ein weiterer Schüler berichtet, dass er Asthma hat und beide Elternteile in der Wohnung rauchen. Chefarzt Dr. Marcus Krüger, der als Thoraxchirurg und Lungenspezialist tagtäglich mit den Folgen von Rauchen konfrontiert wird, berichtet: „die chronisch obstruktive Lungenerkrankung wird im Jahr 2020 die dritthäufigste Todesursache weltweit sein – Rauchen ist der mit Abstand größte Risikofaktor. Eine Heilung der Erkrankung gibt es bisher nicht.“ Die Statistik sagt: Täglich rauchen weltweit über 6000 Jugendliche ihre erste Zigarette. Nach vier Zigaretten (!) raucht man im Durchschnitt 30 Jahre lang.

Der 11jährige Anton meint nach dem Workshop: „Ich werde jedenfalls nie mit Rauchen anfangen!“ 

Wenn das die Quintessenz der Sechstklässler aus diesem Tag war, war er jedenfalls ein voller Erfolg.

  • Gesundes Frühstück
  • Projektverantwortlicher  Lehrer Herr Frenzel stellt die Teilnehmer vor. Rechts OA Dr. Kaspar
  • Schüler untersuchen die Ballonkatheter, mit denen die Gefäße geweitet werden.
  • So dick ist eine Beinarterie!
zurück zur Übersicht

© 2017 Martha-Maria Impressum . Datenschutz.