x
Zu den Inhalten springen
zurück zur Übersicht

Sehr zufrieden mit dem Interesse an der Aktion Händehygiene

Sie ist die weltweit teilnehmerstärkste und am längsten bestehende Kampagne zur Verbesserung der Händehygiene: Die 2008 ins Leben gerufene „Aktion Saubere Hände“ (ASH). „Für uns ist es eine schöne Bestätigung, dass unser Krankenhaus als einziges in Halle als Station für die „Roadshow der Aktion saubere Hände“ ausgewählt wurde“, freut sich Krankenhaus-Geschäftsführer Pastor Markus Ebinger zusammen mit Hygienefachkraft Sylke Grabaum, die sich für die Bewerbung von Martha-Maria stark gemacht hatte.

Wichtige Präventionsmaßnahme gegen Ansteckung
Die korrekte Händedesinfektion ist eine der wichtigsten Einzelmaßnahmen der Infektionsprävention. Die Aktion richtete sich daher in erster Linie an die Mitarbeiter von Krankenhäusern, medizinischen Versorgungszentren, Arztpraxen und Pflegeeinrichtungen, aber auch interessierte Patienten und Besucher waren willkommen.

Interaktive Lernstationen für nachhaltigen Erfolg
In verschiedenen Lernstationen konnten Interessierte ihr Wissen rund um die Händehygiene erweitern. Das Ziel: Das Potenzial der Händedesinfektion besser auszuschöpfen. 

Ein Fokus des Aktionstages lag auf der nachhaltigen Wissensvermittlung: Damit das Gelernte auch im Alltag abrufbar im Gedächtnis verankert wird, setzten die Experten der ASH auf interaktive Inhalte und spielerische Aufgabenstellungen. Dabei spielten auch Themen wie Empathie und psychosoziale Faktoren eine Rolle. Mitarbeiter sollten zur Reflexion ihres Verhaltens im Alltag angeregt und für die Rolle der Händehygiene im Patientenschutz neu sensibilisiert werden. Empathie und Motivation waren auch Schwerpunkte des vertiefenden Workshops  mit vielen praktischen Übungen, an dem zahlreiche Interessenten aus unterschiedlichen Gesundheit- und Pflegeberufen teilgenommen hatten.

Über die Herausforderungen der Gesundheitspolitik unterhielt sich Krankenhaus-Geschäftsführer Pastor Markus Ebinger mit den Bundestagsabgeordneten Karamba Diaby (SPD) und Christoph Bernstiel (CDU), die sich ebenfalls am Infomobil einfanden.

Raimund Koch, Leiter des Referats Gesundheitspolitik der Hartmann-AG in Berlin, die die Aktion ins Leben gerufen hatte, zeigte sich mit dem Erfolg der Aktion sehr zufrieden. Das Krankenhaus Martha-Maria in Dölau war die neunte von insgesamt 33 bundesweiten Stationen des ASH-Info-Mobils.

 

Großer Andrang zum Tag der Patientensicherheit am Händehygiene-Mobil
  • Gut besuchter Workshop zur Händehygiene
  • Interaktive Lernstationen
  • Auf großes Interesse stieß das Infomobil auch bei Pflegeschülern und medizinischem und pflegerischen Personal.
  • Karamba Diaby (MdB) im Gespräch mit Herrn Koch und Frau Walter von der Aktion ASH
  • Das Wissens-Quiz hatte es in sich!
  • Geschäftsführer Markus Ebinger, Karamba Diaby (MdB) und Raimund Koch (Paul Hartmann-AG)
  • Raimund Koch (Paul Hartmann-AG), Christoph Bernstiel (MdB), Geschäftsführer Markus Ebinger und Frau Walter von der Aktion ASH
zurück zur Übersicht
Karamba Diaby (MdB) erkundigte sich über die kniffligen Fragen des Wissensquiz am Infomobil

Karamba Diaby (MdB) erkundigte sich über die kniffligen Fragen des Wissensquiz am Infomobil

© 2018 Martha-Maria Impressum . Datenschutz.