x
Zu den Inhalten springen
zurück zur Übersicht

Notaufnahme schult Mitarbeiter an menschlicher Simulationspuppe

Das Simulationstraining in der INA fand auch schon letztes Jahr statt. Der leitende Oberarzt, Dr. Andreas Hillmann, hält es für sehr wichtig, die Abläufe bei der Einlieferung und Behandlung von Notfallpatienten regelmäßig zu üben, um jedem Patienten eine optimale medizinische Versorgung zukommen zu lassen.

Los ging es am 5.11. mit einem Theorieblock, in dem den TeilnehmerInnen das Konzept des „Crew Resource Management“ (CRM) nähergebracht wurde. In diesem Konzept geht es v.a. um die Kommunikation im Team, also darum, unter Stress Missverständnisse und somit Fehler zu vermeiden.

In vier verschiedenen Szenarien (die den Teilnehmern vorher nicht bekannt waren) wurden dann unterschiedliche Notfallsituationen simuliert, wie sie täglich vorkommen können.

„Man vergisst in der konkreten Situation relativ rasch, dass es sich nicht um einen echten Menschen handelt – lediglich die fehlende Mimik und Gestik irritieren anfangs etwas, weil man den Patienten ja nicht nur aufgrund seiner Vitalwerte, sondern auch aufgrund seiner Reaktionen und seines Aussehens wie Gesichtsfarbe, Temperatur und Beschaffenheit der Haut, Augenreaktion usw. beurteilt“ resumierte eine der Teilnehmerinnen hinterher.

Alle Notfallszenarien wurden gefilmt und in ein Nebenzimmer übertragen, wo die anderen Mitarbeiter das Geschehen auf drei Bildschirmen aus unterschiedlichen Perspektiven beobachten konnten. Die Video Aufzeichnungen wurden hinterher mit allen Mitarbeitern ausgewertet. Hierbei wurden die Handlungsabläufe, die Organisation, die Kommunikation im Team unter den Aspekten des Crew Ressource Managements (CRM) kritisch hinterfragt und diskutiert.

Oberarzt Hillmann hält das Simulationstraining für eine „uneingeschränkt empfehlenswerte Weiterbildungsmaßnahme. Man lernt, auch unter Stress strukturiert zu denken und zu handeln, Prioritäten zu setzten und auf eine klare Kommunikation zu achten, um Missverständnisse im Team und somit Fehler zu vermeiden.“

Trotz der anstrengenden Stunden unter hoher Konzentration hatten die Mitarbeiterteams aber auch jede Menge Spaß bei der Fortbildung.

zurück zur Übersicht

© 2019 Martha-Maria Impressum . Datenschutz.